auf dem gletscher
Auf einer Anhöhe auf dem Franz Josef Glacier (benannt nach dem österreichischen Kaiser) hat sich Gletscherwasser gesammelt.
Als Tourist in Franz Josef hat man verschiedene Möglichkeiten der Erkundung. Eine der teuersten, aber auch eine der spannendsten ist der Anflug per Helikopter auf halbe Gletscherhöhe. Von dort startet eine 2-stündige Tour, geführt von Eispickel-bewehrten, robusten Jungs, die auch gerne mal in Shorts durch das ewige Eis staksen. Es ist erstaunlich warm auf der Anhöhe und nur durch seinen vergleichsweise schnellen "Sturz" gelingt es dem Gletschers bis zur Talsohle zu gelangen. In der Tat ist es sogar so warm, dass sich manche der Touristen freiwillig auszogen, um sich im Gletschersee ein Vollbad zu gönnen. Ein Ereignis, bei dem ich und die anderen Gletscherwanderer fasziniert und fröstelnd zugleich Zeuge werden durften.

voriges | nächstes